Pressearchiv | 2013


15 Jahre Tai Chi Chuan am See

SPORT LOKAL - Schwäbische Zeitung - 15.12.2013


Friedrichshafen sz Vor 15 Jahren ist auf Initiative von Christa Vossen und Petr Voboril das Tai Chi im Friedrichshafener Judo/Ju-Jutsu Verein eingeführt worden. Damals ahnte laut Bericht noch niemand, was für eine tolle Gruppe hier entstehen würde. Die Trainer sind im Tai Chi und auch im Sport mit Älteren als Übungsleiter C ausgebildet. Diese Ausbildung fand sowohl beim Württembergischen Judo-Verband, der Sportschule Albstadt-Tailfingen als auch beim Württembergischen Landessportbund, Sportschule Ruit, statt. Zur Weiterbildung werden vom Trainer-Ehepaar regelmäßig die Tagesseminare in Göppingen-Holzheim und auch die Lehrgänge an der Sportschule in Albstadt besucht.

Tai-Chi-Chuan-Übungen sind für alle Altersgruppen geeignet. Voraussetzungen sind Kontinuität, Geduld und Ausdauer. Durch langsame, weich fließende und meditative Bewegungen komme man zu innerer Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration und Ausdauer. Durch die Anregung der Lebensenergie „Qi“ werde dem Körper ermöglicht, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Die gesamte Muskulatur, Sehnen, Bänder und Gelenke werden sanft bewegt und gelockert. Der Verein darf sich jedes Jahr über neue Mitglieder in der Tai-Chi-Gruppe freuen. Die Gruppe tritt seit einigen Jahren auf der IBO-Frühjahrsmesse auf.

In den Sommerferien 2014 wird die Uferpromenade zur Trainingsstätte. Die fortgeschrittene Tai-Chi-Gruppe trainiert jeden Dienstag ab 19.15 Uhr in der Gymnastikhalle des VfB-Stadions, die Anfängergruppe jeden Mittwoch ab 19 Uhr in der Bodenseesporthalle Friedrichshafen. Für beide Gruppen ist als Trainer Josef Herzog zuständig, als Co-Trainerin ist Monika Herzog verantwortlich.


SPANNENDE JUDO- und JU JUTSU KÄMPFE IN FRIEDRICHSHAFEN | Vereinsmeisterschaften 2013

Am vergangenen Wochenende war die Bodenseesporthalle fest in der Hand der Häfler Judokas und Ju Jutsukas gewesen,  die ihre diesjährigen Vereinsmeisterschaften austrugen.

Im Rahmen der Vereinsmeisterschaften ermöglichte der Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen seinen Mitgliedern,  sich zum Ende der Wettkampfsaison  zu messen.
Hier hatten alle Judokas aus den verschiedenen Trainingseinheiten nicht nur die Möglichkeit, ihren Vereinsmeister zu ermitteln, sondern auch zum sportlichen Austausch und zum Verknüpfen verschiedener Leistungsebenen.
Mit  Kämpferinnen und Kämpfer im Alter von 6 bis 35 Jahren war das Teilnehmerfeld dann auch bunt gemischt.

In neun verschiedenen Kategorien, nach Gewicht und Leistungsstand eingeteilt, ging es dann um die begehrten Pokale und Urkunden. Für viele Anfänger war dies der erste Auftritt im Wettkampfgeschehen und entsprechend groß war die Aufregung. Die jungen Kämpfer zeigten alle spannenden Judosport und waren mit viel Herz und Engagement bei der Sache.
Erstmals seit mehreren Jahren standen sich in diesem Jahr wieder Ju Jutsu Kämpfer auf der Matte gegenüber. In einer Erwachsengruppe mit 4 Teilnehmern und einer Kindergruppe mit 7 Teilnehmern wurde auch hier mit viel Einsatz und Engagement um gute Platzierungen gekämpft. Für fast alle Kämpfer war es der erste Ju Jutsu Wettkampf. Besonders überrascht hat in der Kindergruppe Julia Essert, die sich als einziges Mädchen in der Gruppe gegen die männliche Konkurrenz durchsetzte und sich hier den ersten Platz sicherte.
Bei der von der Vorstandschaft vorgenommenen Siegerehrung gab es dann auch ausschließlich zufriedene Gesichter unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und viel Applaus durch die zahlreich erschienenen Eltern und Kampfsportinteressierten.

Die Ergebnisse der Judokas im Einzelnen:

-23kg:   
1. Sofja Saprygin                
2. Arthur Nieleck    
3. Jonathan Hümmler

-24kg:   
1. Erick-Fabian Guggenbühler
2. Max Plankenkorn
3. Roman Steck
3. Luis Waldera

-26kg:   
1. Nisa Balci
2. Leon Radulovic
3. Dominik Neßler
3. Alexis Peter

-28kg:   
1. Madelaine Hillebrand
2. Lia Gebe
3. Arman Sing
3. Silas Hümmler

-30kg:   
1. Jessica Hillebrand
2. Sandrin Lieber
3. Ivica Schreyer
3. Fabian Waizzenegger

-34kg:   
1. Juri Saprygin
2. Oskar Leuckefeld
3. Ruben Neßler
3. Maximilian Packeiser

-40kg:   
1. Felix Fischer-Keller
2. Lia Günther
3. Marielle Lieber
3. Alexander Enz

-43kg:
1. Florian Falke
2. Johannes Waizzenegger
3. Thomas Plul

-63kg: 
1. Lea Wunderlich

offene Kategorie
1. Nils Schmidtsdorf
2. Christoph Lang
3. Andreas Pregler
3. Andreas Lieber
5. Florian Philipps

Die Ergebnisse der Ju Jutsukas im Einzelnen:

Erwachsene:   
1. Andreas Kainz
2. Paul Geretschläger
3. Dimitri Strom

Kinder:   
1. Julia Essert
2. Valentin Kainz
3. Mike Essert

Im Rahmen der Vereinsmeisterschaft wurde auch nochmals Lea Wunderlich geehrt. Sie erreichte in diesem Jahr in ihrer Altersklasse einen fünften Platz bei den württembergischen Einzelmeisterschaften im Judo und qualifizierte sich somit zur höchsten Ebene, den süddeutschen Meisterschaften. Hier belegte sie einen ausgezeichneten neunten Platz.

Im Rahmen der Trainingseinheiten besteht für alle Judo und Ju-Jutsu Interessierten die Möglichkeit, die Sportarten kennenzulernen. Infos unter www.heyse-web.de


Gürtelprüfung beim Judo Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen

Regelmäßiges Training zahlt sich aus – 
15 Judokas legen kurz vor der Sommerpause ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtel erfolgreich ab

In der letzten Woche vor den anstehenden Weihnachtsferien herrschte Hochbetrieb im Dojo des Judo Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen in der Bodenseehalle. 15 Prüflinge stellten sich den Anforderungen und  zeigten ihr Programm zum Erreichen des nächsthöheren Gürtel unter den strengen Augen der Prüfungsvorsitzenden. Darunter waren auch einige Anfänger, für die dies ihre erste Gürtelprüfung war . Entsprechend groß war die Anspannung und das Lampenfieber bei ihrer ersten Prüfung zum weiss-gelben Gürtel. Am Schluss konnten sie jedoch alle ihren neuen Gürtel aus den Händen des Prüfers entgegennehmen, hatten sie doch alle durchgehend gute Prüfungsergebnisse erzielt.
Auch die anderen Prüflinge zeigten, dass sie durch intensives Training in den Prüfungsfächern Vorkenntnisse, Fallschule, Stand- und Bodentechniken sowie den abschliessenden Komplexaufgaben aus dem Wettkampfbereich sehr gut vorbereitet waren. Es erreichten alle ihr gestecktes Ziel und das mit teilweise hervorragenden Leistungen. Im einzelnen waren das :
Weiss-gelber Gürtel: Darijo und Giuliano Kunefke, Vera und Esna Yilmaz, Lia Günther  Alexis Peter und Fabian Waizenegger
Gelber Gürtel: Sandrine und Marielle Lieber, Lia Gebe, Nisa Balci,  Sascha Kaltofen, Erich-Fabian Guggenbühler und Ruben Neßler
So ging für den Judo Ju-Jutsu Verein eine erfolgreiche Woche zu Ende, mit zufriedenen Gesichtern bei den Athleten und ihren Eltern, sowie beim ganzen Trainerteam.


2013 Nikolaustunier in Friesenhofen | Häfler Judonachwuchs erfolgreich gekämpft

Das Judoteam aus Friedrichshafen holt 11 Medaillen und sichert sich in der Mannschaftswertung den ausgezeichneten 2.Platz

Am vergangenen Wochenende hieß es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 beim Nikolausturnier in Friesenhofen nochmals am Jahresende im Kampf um die Medaillen zu bestehen. Diese Aufgabe lösten die Kämpferinnen und Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen mit Bravour. Viermal Gold , 2 Silbermedaillen und fünfmal Edelmedall hiess es am Schluss eines sehr erfolgreichen Kampftages.
Den Anfang machten die Mädchen in der Gewichtsklasse bis 26kg. Lia Gebe und Nisa Balci kämpften sich beide durch 2 Siege ins Halbfinale. Hier mussten sie sich am Schluss knapp geschlagen geben und setzten sich dann aber souverän im kleinen Finale um Bronze durch. Ebenfalls kämpferisch stark zeigte sich Sophia Saprygin in der gleichen Gewichtsklasse. Der Judoflo musste sich am Ende mit Platz 5 zufrieden geben.

In der Gewichtsklasse bis 28 kg gab es dann abermals 2 Medaillen für die Kämpferinnen aus Friedirchshafen. Madeleine Hillebrand setzte sich souverän durch und landete am Schluss ganz oben auf den Treppchen. Für Sandrine Lieber gabe es einen ausgezeichneten dritten Platz. Silber gab durch Jessica Hillebrand eine Gewichtsklasse höher. Bis 30 kg setzte sie sich vorzeitig gegen ihre Gegnerinnen aus Biberach und Ertingen durch und zog nur im abschliessenden Finale den Kürzeren. Die zweite Goldmedaille für das Nachwuchsteam gab es dann in der Kategorie Limit 33kg. Hier landete Vera Yilmaz gang oben auf dem Podest. Ihre Teamkollegin Marielle Lieber zeigte dann eine kämpferisch tolle Leistung in einer stark besetzten Sechsergruppe und verpasste mit Rang 5 nur ganz knapp die Medaillenränge. Lia Günther überraschte dann das Trainerteam in der Gewichtsklasse bis 40kg. In ihrem ersten Turnier errang sie nach einer fulminaten Siegesserie über ihre Gegenerinnen aus Friesenhofen und Nürtingen die Goldmedaille.
Bei den Jungs eröffnete Dario Kunefke in einem starken 16er Feld das Kampfgeschehen. Durch eine ausgeglichene Kampfbilanz erkämfte er sich in seinem ersten Turnier einen Platz im Mittelfeld. Fabian Waizenegger siegte in seiner Auftagbegegnung gegen Matthias Dimov aus Altusried. Im nächsten Kampf zollte er dan  seiner Unerfahrenheit Tribut und musste in die Trostrunde. Am Ende stand ein guter 5. Platz zu Buche. Mit Ruben Nessler und Oskar Leukefeld standen dann gleich 2 Athleten vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen auf der Matte. Während Oskar Leuckefeld durch eine unglückliche Verletzung seine Medaillenhoffnungen begraben musste erzielte sein Vereinskamerad Ruben Nessler am Ende einen ausgezeichneten 3. Platz. In der Kategorie zeigte dann Jurij Saprygin eine technisch und kämpferisch Klasseleistung  und wurde am ende mit dem dritten Rang belohnt. Mit Siegen über Thomas Stümpfle vom TV Kempten, den Leutkircher David Müller scheiderte er im anschliessenden Halbfinale und hauchdünn am Ertinger Heckmann. Im abschliessenden Kampf um Bronze fightete der Häfler dann bis zum Schluss und behielt schlussendlich mit Yuko (mittlere Wertung) die Oberhand. Bis 30kg kam Alexis Peter leider nicht über Vorrunde hinaus sammelte aber wichtige Kampferfahrung. Thomas Plul wurde in der Kategorie bis 40kg für seine gezeigten Leistungen leider nicht mit einer Medaille belohnt. Platz 5 hiess es für ihn in der Endabrechnung. Sein Vereinskamerad Johannes Waizenegger beherrschte auf dern anderen Seite seine Gegner in der selben Gewichtsklasse und marschierte souverän ins Finale. Auch hier hiess der Sieger noch vor Ablauf der vollen Kampfzeit Johannes Waizenegger. Mit einem Haltegriff erzielte er Ippon (voller Punkt) und sicherte sich die Goldmedaille.
In der offenen Gewichtsklasse über 44 kg musste auch Guiliano Kunefke in der Vorrunde die Hoffnungen auf einen vorderen Platz  begraben. Seine gezeigten Leistungen bei seinem ersten Auftritt waren jedoch ansprechend.
Belohnt wurden die gezeigten Leistungen des Judonachwuchs aus der Zeppelinstadt um den Trainerstab Jürgen Vossen, Hans-Jürgen Sessler und Marcel Schreyer mit einem ausgezeichneten 2. Platz in der Mannschaftswertung bei insgesamt 13 Teams.

Konzeption und Gestaltung: Gestaltungsbüro Beck - Technische Umsetzung: ALL4PAGES
Google+