Pressearchiv | 2016


SPANNENDE JUDO UND JU-JUTSU KÄMPFE IN FRIEDRICHSHAFEN

10. Dezember 2016, Friedrichshafen

Am vergangenen Wochenende war die Bodenseesporthalle fest in der Hand der Häfler Judo und Ju-Jutsukas gewesen,  die ihre diesjährigen Vereinsmeisterschaften austrugen.

Im Rahmen der Vereinsmeisterschaften ermöglichte der Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen seinen Mitgliedern traditionell vor Weihnachten sich zum Abschluss der Wettkampfsaison am vergangenen Wochenende nochmals zu messen.
Hier hatten alle Judo und Judokas aus den verschiedenen Trainingseinheiten nicht nur die Möglichkeit, ihren Vereinsmeister zu ermitteln, sondern auch zum sportlichen Austausch und zum Verknüpfen verschiedener Leistungsebenen. Die im Training erlernten Techniken und Fertigkeiten konnten für viele zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen erprobt werden.
Mit über 30 Kämpferinnen und Kämpfer im Alter von 6 bis 30 Jahren war das Teilnehmerfeld dann auch bunt gemischt.
In zehn verschiedenen Kategorien, nach Gewicht und Leistungsstand eingeteilt, ging es dann um die begehrten Medaillen und Urkunden. Für viele Anfänger war dies der erste Auftritt im Wettkampfgeschehen und entsprechend gross war die Aufregung und Nervosität. Trotzdem wurde durchweg fair und beherzt gekämpft. Die jungen Kämpfer zeigten alle spannenden Judo- und Ju-Jutsu Sport und waren mit viel Herz und Engagement bei der Sache.
Ein Höhepunkt war im Anschluss der Kämpfe für alle Anwesenden die Vorführung von Hannah Fuhrmanneck und Andreas Lieber. Die Beiden zeigten die Judo Kata, welche Sie im Rahmen ihrer Prüfung zum Erreichendes schwarzen Gürtels vor ein paar Wochen der Prüfungskommision präsentierten.
Bei der von der Vorstandschaft um Christa Vossen vorgenommenen Siegerehrung gab es dann auch ausschliesslich zufriedene Gesichter unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und viel Applaus durch die zahlreich erschienenen Eltern und Kampfsportinteressierten.

Die Ergenisse im Einzelnen:

JUDO
-30kg:
1.Sofja Saprygin
2. Luis Waldera
3. Max Plankenhorn
3. Timothé Leroy

-33kg:
1. Lia Gebe
2. Roman Steck
3. Luis Gardemann
3. Arthur Niedeck

-45kg:
1. Jurij Saprygin
2. Madeleine Hillebrand
3. Sandrine Lieber
3. Maxim Chaplin

-60kg:
1. Florian Falke
2. Jessica Hillebrand
3. Thomas Plul
3. David Dzanibegashili

-69kg:
1. Maximilian Schäffner
2. Michelle Lieber
3. Nikolas Wehner

-81kg:
1. Andreas Pregler
2. Nils Schmidtsdorf
3. Marcel Schreyer

JU-JUTSU
Gruppe 1:
1. Antony Rössel
2. Tim Merz
3. Martin Böckler

Gruppe 2:
1. Cassidy Roth
2. Jannis Kosellek
3. Maresa Kosellek

Gruppe 3:
1. Illias Dittrich
2. Ella-Mae Trainer
           
Im Rahmen der Trainingseinheiten besteht für alle Judo und Ju-Jutsu Interessierten die Möglichkeit, die Sportarten kennenzulernen. Donnerstag Judo ab 17:30 sowie Freitags Ju-Jutsu ab 17:00 jeweils in der Bodenseespoarthalle im Dojo.


Gürtelprüfung im Judo/Ju-Jutsu Verein

Sitzend von links: Ella-Mae Trainer, Maresa und Jannis Kosellek.
Stehend von Links: Prüfer und Trainer Reiner Jetter, Cassidy Roth, Flora Kwenzer, Gabriel Lorenz und Trainer Joachim Beck.

09. Dezember 2016, Friedrichshafen

Am vergangenen Freitag fanden im Judo und Ju Jutsu Verein Friedrichshafen e. V. die Gürtelprüfungen für Kinder statt. Insgesamt traten 11 Kinder nach langer Vorbereitungszeit an um ihr erlerntes Können zum Erreichen eines neuen Gürtelgrades unter Beweis zu stellen.

Die für den jeweiligen Gürtelgrad geforderten Hebel-, Wurf-, Schlag-, Festlege- und Transporttechniken mussten jeweils in Kombinationen, bestehend aus mehreren Techniken, demonstriert werden. Da bedeutet, dass nach einem von Prüfling frei zu wählenden Angriff, die abgefragten Verteidigungstechniken, zusammen mit weiteren Folgetechniken, gezeigt werden müssen. So, dass der Angreifer am Ende am Boden fixiert oder kampfunfähig ist. Dies stellt besonders für Kinder eine große Herausforderung dar, macht aber letztendlich Ju Jutsu als effektive Selbstverteidigungssportart aus.

Nach zwei Stunden war es geschafft. Alle Kinder haben die Prüfung bestanden und bekamen von einem sehr zufriedenen Prüfer, Reiner Jetter (1. Dan), einen neuen Gürten sowie eine Urkunde für die guten gezeigten Leistungen überreicht.

Den gelben Gürtel erhielten Tim Merz, Jannis und Maresa Kosellek, Cassidy Roth, Gabriel Lorenz, Ella-Mae Trainer, Andy Noll, David und Joshua Höflacher sowie Kathrina Kübler. Flora Kwenzer hat den orangenen Gürtel erhalten.


Häfler Judo Männerteam wird Bezirksmeister

obere Reihe stehend von links nach rechts: Lukas Meier, Rolf Vennemann, Andreas Pregler , Martin Vennemann und Trainer Jürgen Vossen
knieend von links nach rechts: Andreas Lieber, Nils Schmidtsdorf, Adrian Caruso
vorne : Marcel Schreyer

23. November 2016, Horb

Bezirksligateam des Judo/Ju-Jutsu Vereins aus Friedrichshafen sichert sich am letzten Kampfttag die Bezirksmeisterschaft sowie bezirksübergreifend die Bronzemedaille

In der diesjährigen Bezirksliga der Judokas wurde der entscheidende letzte Kampftag in Horb ausgetragen.
An den Start um die Medaillenränge gingen insgesamt neun Teams aus Württemberg. Mit von der Partie war auch das junge Männerteam aus der Zeppelinstadt mit der Besetzung Andreas Lieber und Nils Schmidtsdorf (-66kg) , Adrian Caruso (-73kg) , Andreas Pregler  (-81kg), Martin und Rolf Vennemann (-90kg) sowie Lukas Maier und Marcel Schreyer in der offenen Kategorie über 90kg.
Nach dem ersten Kampftag setzte sich das Judo Männerteam im gesicherten Mittelfeld fest um im letzten Kampftag den Angriff auf die Medaillenplätze zu starten.
In ihrer ersten Mannschaftbegegnung am heutigen Tag ging es gegen die Kampfgemeinschaft vom TSG/JC Balingen auf die Matte. Hier entwickelte sich eine sehr spannende Auseinandersetzung. Am Schluss konnte das Team aus Friedrichshafen mit einer kämpferisch tollen Leistung und einem Endergebnis von 3:2 die  Oberhand behalten. Rolf Vennemann (-81kg), Adrian Caruso (-73kg)  und Martin Vennemann (-90kg) erzielten die entscheidenden Punkte für das Team aus Friedrichshafen.
In der nächsten Kampfbegegnung gegen die Kämpfer vom JC Horb  ging es dann ebenfalls eng zu. Mussten sich  Nils Schmidtsdorf  die Anfangsbegegnung noch sehr unglücklich abgeben, glich Andreas Pregler (-90kg) vor Ablauf der Kampfzeit durch eine Haltegrifftechnik aus. Martin Vennemann brachte das Team vom Bodensee mit einer Beintechnik und vollem Punkt (Ippon) auf die Siegerstrasse. Adrian Caruso markierte dann den entscheidenden dritten Punkt. Durch Soto-maki-komi schickte er Marko Kempf ebenfalls vorzeitig von der Matte. Am Schluss hiess es 3:2 für die Kämpfer aus Friedrichshafen. In darauffolgenden Wettkampfbegegnung schickte das Judoteam dann die Kämpfer deds TSG Reutlingen souverän mit 5:0 von der Kampffläche. Nils Schmidtsdorf, Andreas Pregler, die Gebrüder Vennemann und Adrian Caruso trugen sich in die Siegerliste ein. Im abschliessenden Kampf geben JC Horb 2 ging es dann um die Bezirksmeisterschaft. Nils Schmidtsdor brachte das Team gegen Frank Kassis mit einer Haltegrifftechnik und Ippon (voller Punkt) in Front. Andreas Pregler erhöhte in der Kartegorie bis 81kg auf 2:0. Martin Vennmann (bis 90kg) machte dann alles klar. Mit einem tollen Uchi mata (Schenkelwurf ) besiegte er nach nur einer halben Minute Alexander Müller und brachte die Mannschaft uneinholbar in Führung. Nachdem in derGewichtsklasse über 90kg Rolf Vennemann den vierten Punkt beisteuerte , setzte Adrian Caruso in der Katergorie -73kg den Schlusspunkt. Nach einem sehr umkämpften Duell setzte sich der Häfler vorzeitig durch Ippon (voller Punkt) gegen Timo Stein durch. So hiess es am Schluss 5:0 für die Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen.
Somit beendete die Mannschaft aus Friedrichshafen nach dem letzten Kampftag die Bezirksliga als Bezirksmeister und bezirksübergreifend mit der Bronzemedaille, was zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt. Der Trainer Jürgen Vossen zog am Schluss der Ligarunde eine positive Bilanz und zeigte sich von den gezeigten Leistungen zufrieden.

Opens external link in new windowZum "Regio-TV" Beitrag


HÄFLER JUDONACHWUCHS GLÄNZT BEI DEN WÜRTTEMBERGISCHEN EINZELMEISTERSCHAFTEN

v.links nach recht oben : Trainer Jürgen Vossen und Andreas Lieber
untere Reihe v.l. nach rechts: Jessica und Madeleine Hillebrand sowie Jurij Saprygin

19. November 2016, Leinfelden - Echterdingen

Die U15 Nachwuchsjudokas vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holen zweimal Edelmetall bei den württembergischen Einzelmeisterschaften der U15

Am Wochenende ging es in Leinfelden - Echterdingen für  die Häfler Judokas der Altersklasse U15 bei den württembergischen Einzelmeisterschaften um die Podestplätze und das begehrte Ticket zu den süddeutschen Meisterschaften.  Mit Jurij Saprygin ging in der Gewichtsklasse bis 37 kg der erste Starter für Friedrichshafen auf die Matte. Qualifiziert durch einen souveränen 1. Platz bei den Südwürttembergischen knüpfte er nahtlos an seine Erfolgsserie an.
In der Auftaktbegegnung besiegte er Fabio Castro vom TSG Backnang vorzeitig  vor Ablauf der 3 minütigen Kampfzeit mit einer Haltegrifftechnik in der Bodenlage. Im darauffolgenden Kampf warf der Häfler Malte Kritzer mit Ura-nage (Aushebetechnik) und Ippon (voller Punkt) aus dem Rennen. Im anschliessenden Halbfinalkampf beherrschte er sein Gegenüber technisch klar, musste sich aber überraschend nach einer Unachtsamkeit kurz vor Schluss mit einer kleinen Wertung im Rennen um den Titel geschlagen geben. Das abschliessende kleine Finale um Platz 3 dominierte Jurij Saprygin dann wieder wie gewohnt. Durch Wazari (halbe Wertung ) ging er zu Kampfbeginn in Führung und baute diesen Vorsprung kontinuirlich aus. Am Schluss erreichte der Kämpfer vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen souverän die Bronzemedaille und die Fahrkarte zu den Süddeutschen.
Diese löste im Anschluss dann auch seine Vereinskameradin Jessica Hillebrand beim weiblichen Nachwuchs in der Kategorie bis 44 Kilogramm. Leicht gehandicapt durch eine Trainingsverletzung musste sich die Häflerin im Hauptfeld ihrer Gegnerin Franziska Fleischle vom JT Steinheim noch geschlagen geben. In der anschliessenden Trostrunde zeigte sie dann aber ihre ganzen kämpferischen Qualitäten. Gegen Valerie Saric (JV Nürtingen) siegte Jessica Hillebrand stark nach einer ausgeglichenen Begegnung mit Yuko (kleine Wertung) für Tai-otoshi und einer anschliessenden Haltegrifftechnik. Im Kampf um Bronze lag die Athletin aus Friedrichshafen zu Beginn an zurück ehe sie durch eine beeindruckende Willensleistung die Begegnung zum Schluss hin noch für sich entschied und am Ende mit einer Yukowertung als Siegerin die Wettkampffläche verliess. Platz 3 in der Endabrechnung war Lohn eines harten Wettkampftages.
Ihre Schwester Madeleine Hillebrand hingegen konnte sich am heutigen Tage für ihre gezeigten Vorleistungen nicht belohnen. Die Nachwuchsathletin vom Judoverein aus Friedrichshafen fand in der Gewichtsklasse bis 40kg nicht ins Kampfgeschehen hinein und musste sich am Ende ein wenig unglücklich mit Rang sieben zufrieden geben.
Mit den Ergebnis hat sich der Judonachwuchs aus Friedrichshafen um ihr Trainerteam Jürgen Vossen und Andreas Lieber  in Württemberg etabliert und geht in den kommenden Tagen in der höchsten Nachwuchsebene, den süddeutschen Meisterschaften mit 2 Judokas an den Start.


16. Oktober 2016, Ehingen

Am 16.10. haben Hannah Fuhrmanneck und Andreas Lieber vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen den 3. Platz auf der Baden-Württembergischen Kata-Meisterschaft belegt.

Am Sonntag fand in Ehingen die Bade-Württembergische Kata Meisterschaft im Judo statt. Für den JJJV Friedrichshafen gingen Hannah Fuhrmanneck und Andreas Lieber in der Nage-no-kata an den Start.
Kata ist eine Form des Judos in der bestimmte Prinzipien und Techniken demonstriert werden. Eine Kata wird von einem Angreifer (Uke), der mit einem Schub oder Schlag angreift, und einem Verteidigenden (Tori), der die Judo Techniken ausführt, demonstriert.

In der Nage-no-kata werden je drei Würfe aus den fünf Gruppen der Wurftechniken jeweils rechts und links ausgeführt. Die fünf Gruppen sind Die Hand-, Hüft, und Fußtechniken und die graden und seitlichen Opfertechniken. Der Fokus bei der Demonstration liegt auf dem Gleichgewichtbruchs, der Wurfvorbereitung und der Wurfausführung.
Nach einer intensiven sechsmonatigen Vorbereitung unter der Anleitung von Trainer Peter Kreuter gelang es den Beiden sich erfolgreich gegen 14 Kata-paare aus ganz Baden-Württemberg zu behaupten und sich mit dem dritten Platz für die Deutschen-Meisterschaft 2017 zu qualifizieren. Mit der erfolgreichen Teilnahme an der Meisterschaft haben die Beiden ebenfalls erfolgreich das erste Modul für den ersten Dan, den ersten schwarzen Gürtel, abgelegt.


Mit Bravour gemeistert - Gürtelprüfungen beim Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen

20. Juli 2016, Friedrichshafen

Trainingsfleiß zahlt sich aus – 16 Judokas legen kurz vor der Sommerpause ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtel erfolgreich ab

In der letzten Woche vor der anstehenden Sommerpause herrschte reger Betrieb im Dojo des Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen in der Bodenseesporthalle. Grund waren die bevorstehenden Gürtelprüfungen für den Häfler Judonachwuchs. Die Judokas, im Alter von 10 bis 14 Jahren bereiteten  sich seit einem halben Jahr intensiv auf die verschiedenen Anforderungen zu den Gürtelfarben weiss-gelb bis grün vor. Zu zeigen waren die unterschiedlichen Programme in den Fächern Fallschule, Boden- und Standtechniken, sowie komplexe Handlungsketten aus dem Wettkampfgeschehen. Für die Prüfung zum grünen Gürtel musste noch zusätzlich eine Katagruppe vorgeführt werden. Hier werden die Techniken in einer namentlich benannten Abfolge und einem vorgegebenen Bewegungsablauf demonstriert, die den Übenden Prinzipien vermitteln sollen.  Aber nicht nur der technische Bereich wurde an diesem heutigen Tag abgeprüft. Es wurde auch darauf geachtet, dass die jungen Athleten in den Bereichen Konzentration, Ruhe und Respekt vor dem Partner eine gute Leistung erbrachten. Am Ende eines langen Prüfungsabend bestanden alle 16 Judokas ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtel. Sie erhielten als Anerkennung von den beiden Prüfern Rolf Vennemann und Jürgen Vossen eine Urkunde und ihren neuen Judogürtel.
So gab es am Ende zufriedene Gesichter bei den Prüflingen und ihren Eltern.
Geprüft wurden:
Weiss-gelber Gürtel: Eldin Zejcirevic
Gelber Gürtel: Mattis Holland, Moritz Dornseiff und Sarah Krug
Gelb- Oranger Gürtel : Dominik Neßler , David Dzanigegashvili und Fabian Waizenegger
Oranger Gürtel : Lia Gebe, Ruben Neßler, Erich-Fabian Guggenbühler, Johannes Waizenegger, Michelle und Sandrine Lieber, Sofja und Jurij Saprygin
Orange- grüner Gürtel: Madeleine Hillebrand
Grüner Gürtel: Jessica Hillebrand


HÄFLER NACHWUCHSKÄMPFERIN ERKÄMPFT GOLD

Lia Gebe

10. Juli 2016, Heubach

Lia Gebe vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holt bei einem der bedeutendsten Nachwuchsturniere in Baden-Württemberg souverän die Goldmedaille.

Am Wochenende ging es für den württembergischen Judonachwuchs der Altersklasse U12 weiblich beim Heubacher Rosensteinpokal nicht nur um die begehrten Trophäen, sondern auch um die Leistungsbestätigung im ersten Wettkampfhalbjahr.
Für den Judo/ Ju-Jutsu Verein aus Friedrichshafen ging Lia Gebe in der Gewichtsklasse bis 30kg auf die Wettkampffläche.
In ihrer Auftaktbegegnung besiegte sie vor Ablauf der regulären Kampfzeit Fransika Hohloch vom TSG Backnang durch Kesa-gatame (Haltegrifftechnik) in der Bodenlage. Anschließend schickte die Häflerin die Ulmerin Paula Probst durch einen O-soto-gari (grosse Aussensichel) und vollem Punkt vorzeitig von der Matte. Im darauffolgenden Halbfinalkampf beherrschte Lia Gebe das Wettkampfgeschehen souverän und sicherte sich gegen Elena Bellok vom KSV Esslingen durch eine Bodentechnik die Finalteilnahme. Hier traf sie auf Julia Hohloch (TSG Backnang). Durch eine technisch sehenswerte Wurfserie nahm die Nachwuchsathletin ihrer Kontrahentin nacheinander zwei Wertungen ab und beendete den Kampf nach einer Wazariführung (halber Punkt) mit Haltegriff in der Bodenlage. Platz eins und die Goldmedaille waren der verdiente Lohn für einen beeindruckenden Auftritt auf baden-württembergischer Ebene.

Für den judointeressierten Nachwuchs gibt es im Rahmen des Häfler Sommerferienprogramm jeweils Mittwochs am 24.08. und  31.08. ab 17:15 die Möglichkeit, den Judosport kennenzulernen.


Erfolgreiche Gürtelprüfungen der Erwachsene im Ju Jutsu

Auf dem beiliegendem Bild sind die Prüfungsteilnehmer zusammen mit ihren Prüfern zu sehen.

29. Juni 2016, Friedrichshafen

Am 28.06.2016 fanden im Judo/Ju Jutsu Verein Friedrichshafen e.V. die Gürtelprüfungen für Erwachsene im Ju Jutsu statt. Ju Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigungssportart, die sich aus Elementen des Judo, Karate, Aikido und anderen Kampfsportarten zusammensetzt, und so den Sportlern eine effektive Möglichkeit der Selbstverteidigung vermittelt. Nach intensiver Vorbereitung konnten die Prüfungsteilnehmer ihr erlerntes Können unter den Augen der Prüfer Andreas Kainz (2.Dan) und Reiner Jetter (1.Dan) beweisen. Neben Schlag-, Wurf-, Boden- und Hebeltechniken mussten die erlernten Techniken auch in der freien Selbstverteidigung gezeigt werden und das mit wechselnden Partnern. Die Prüflinge mussten die Techniken jeweils mit einen angreifenden Partner demonstriert und dessen Angriffe mit einer Kombination, bestehend aus mehreren Ju Jutsu Techniken abwehren. Nach zwei Stunden mit viel Anstrengung und Konzentration war die Prüfung zu Ende. Die beiden Prüfer waren sehr zufrieden und konnten den Teilnehmern durchweg gute Leistungen bestätigen. So sind nun Anja Jetter, Kim Lea Holzmann, Sarah Lenz, Rahel Enzmann und Sandro Weiser berechtigt den gelben Gürtel, Roman Ruf den orangenen Gürtel und Azamat Kuvatov den grünen Gürtel zu tragen.
je


HÄFLER JUDOKAS ERKÄMPFEN 2 PODESTPLÄTZE BEI DEN BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN MEISTERSCHAFTEN

15. Mai 2016, Pforzheim

Die U13 Nachwuchsjudokas vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holen einmal Gold und einmal Silber bei den offenen baden- württembergischen Einzelmeisterschaften der U13.

Am Wettkampfwochenende ging es in Pforzheim für die Häfler Judokas der Altersklasse U13 bei den baden-württembergischen Einzelmeisterschaften um die Medaillenplätze. Auf die Matte gingen mit Lia Gebe und Juriy Saprygin  gleich 2 Hoffnungsträger aus dem Kader des Häfler Judonachwuchses. Und das mit grossem Erfolg.

In der Gewichtsklasse Limit 30kg ging mit Lia Gebe die erste Häfler Athletin auf die Kampffläche. Dass sie sich aktuell in Topform befindet, zeigte sie gleich in ihrer Auftaktbegegnung. Gegen ihre Gegenerin Karin Hoang vom JV Nürtingen beherrschte sie von Anfang an das Kampfgeschehen und siegte vorzeitig mit einer Haltegrifftechnik in der Bodenlage. In der Anschlussbegegnung sicherte sie sich gegen Lena Lotenzen (JCM Judoteam Singen) den Startplatz fürs Finale. Mit einer mittleren Wertung für einen Tai-otoshi (Körperwurf) stellte die Häflerin in der ersten Kampfhälfte die Weichen auf Sieg und verliess nach der dreiminütigen Kampfzeit die Matte als verdiente Siegerin. Das abschliessende Finale entwickelte sich dann zu einer ganz engen Geschichte. Mit einer kleinen Wertung musste Lia Gebe diese Begegnung gegen die Heiderlbergerin Martha Kaiser denkbar knapp abgeben. Mit dem 2. Platz konnte die Nachwuchsathletn aus Friedrichshafen aber denoch zufrieden sein. Bedeutete dieses Ergebnis doch gleichzeitig die Qualifikation für das im Sommer anstehende Talentcamp, wo die erfolgreichsten Nachwuchsathletinnen gesichtet werden.
Bei dem männlichen Judonachwuchs aus Baden-Württemberg ging für den Judo/ Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen Jurij Saprygin in der Gewichtsklasse bis 37 Kilogramm auf die Wettkampffläche. In der mit 18 Wettkämpfern besetzten Kategorie tat er das mit Bravour. In seiner ersten Begegnung besiegte Jurij Saprygin seinen Kontrahenten Luca Stadlmeir vom Judoteam Steinhein souverän mit Ippon (voller Punkt) durch eine Standtechnik. Auch sein nächster Gegner Nikita Saltykov (KSV Kippenheimweiler) musste vor Ablauf der regulären Kampfzeit die Segel streichen. Mit Kesa-gatame (Haltegriff) siegte der Häfler in der Bodenlage. Im anschliessenden Halbfinale zeigte der Häfler Nachwuchskämfer dann kämpferisch eine bemerkenswerte Vorstellung. Nachdem er lange Zeit gegen Andrei Lambert vom JSC Heidelberg zurücklag, gab er zu keinem Zeitpunkt auf und sicherte sich im letzten Kampfdrittel mit Ippon für einen Ura nage (Überkopfwurf) spektakulär den Finaleinzug. Hier krönte Jurij Saprygin dann einen ausserordentlichen Wettkampftag. Ivan Lahno vom 1. Mannheiner JC konnte dem Kampftempo des Judokas aus Friedrichshafen zu keiner Zeit folgen. Somit sicherte sich Jurij Saprygin vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen am Ende die Goldmedaille. Gleichzeitig wurde er noch in den Nachwuchskader von Baden-Württemberg berufen um die Landesfarben bei den nächsten anstehenden Aufgaben zu vertreten.


HÄFLER JUDONACHWUCHS ERKÄMPFEN 3 MEDAILLEN BEI DEN WÜRTTEMBERGISCHEN

Bild von links: Sofja Saprygin, Trainer Andreas Lieber, Lia Gebe, Sandrine Lieber und Trainer Jürgen Vossen

19. März 2016, Leinfelden

Die U12 Nachwuchsjudokas vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holen einmal Gold und zweimal Silber bei den württembergischen Einzelmeisterschaften der U12

Am Wochenende ging es in Leinfelden für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 bei den württembergischen Einzelmeisterschaften um die Podestplätze. Mit Sofja Saprygin, Lia Gebe und Sandrine Lieber griffen gleich 3 Nachwuchsatheltinnen im Kampf um die Medaillen ein. Und das mit grossem Erfolg. Alle 3 erreichten in ihren Gewichtsklassen das Finale.
Für das Häfler Judoteam ging mit Sofja Saprygin in der Gewichtsklasse bis 26 kg die erste Athletin auf die Kampffläche. Sie knüpfte gleich an die gezeigten Leistungen der vergangenen Meisterschaft an und entschied ihre Auftaktbegegnung gegen Lena Reutter vom KSV Esslingen vorzeitig durch Ippon (voller Punkt) durch eine Standtechnik. Gegen die Kirchheimerin Barbara Starzmann zeigte die Häflerin kämpferisch eine bemerkenswerte Vorstellung. Mit Yuko (mittlere Wertung) für Ko-soto gake (Kontertechnik) sicherte sie sich den Einzug ins Finale. Hier musste sie sich nach einer ausgeglichenen Begegnung der Stuttgarterin Marleen Lehrer denkbar knapp geschlagen geben. Mit der Silbermedaille wurde Sofja Saprygin für ihre tolle Leistung am heutigen Tag belohnt.
Mit Sandrine Lieber ging in der Kategorie 36kg die nächste Starterin aus dem Nachwuchsteam vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen auf die Kampffläche. Und das in überzeugender Marnier. Die Vorrunde absolvierte die junge Häflerin souverän. Leelou Teodorescu vom TSV Laichingen wurde von Sandrine Lieber in der Anfangsphase des Kampf durch vollen Punkt für O-soto-gari (große Aussensichel) von der Matte geschickt. Das gleiche Schicksal ereilte Hannah Lang aus Tübingen durch eine Haltegrifftechnik in der Bodenlage. Im Halbfinale besiegte die Nachwuchsathletin aus Friedrichshafen Anika Kran vom TSV Backnang ebenfalls mit einer Bodentechnik. Im Finale sah es lange nach einem Erfolg aus. Kurz vor Schluss gab  Sandrine Lieber ihre knappe Führung noch recht unglücklich aus der Hand. Platz 2 in der Endabrechnung war jedoch auch für sie ein tolles Ergebnis.
Mit Lia Gebe ging die letzte Kämpferin des Judo/Ju-Jutsu Vereins Friedrichshafen im Kampf um die Podestplätze an den Start. Im dritten Finale aus Häfler Sicht holte die Nachwuchskämpferin dann die ersehnte Goldmedaille am heutigen Wettkampftag in  der Gewichtsklasse bis 30kg. Sie eröffnete die Runde mit einen ungefährdeten Erfolg gegen Elli Schönfelder vom TSV Schieberdingen durch Kesa-gatame (Haltegriff). Souverän auch ihre Anschlussbegegnung gegen Lea Müller vom Judoverein Nürtingen. Mit einer mittleren Wertung setzte sich Lia Gebe von Beginn an von ihrer Gegnerin ab und siegte am Schluss souverän. Im abschliessenden Finalkampf zeigte die Nachwuchsathletin aus der Zeppelinstadt auch taktisch eine sehenswerte Leistung. Sie dominierte die Stuttgarterin Carolina Herter von der ersten Minute an und hatte am Ende mit 4 grossen und mittleren Wertungen die Sache fest im Griff. Gold und Platz 1 belohnten Lia Gebe am Ende für einen durch und durch erfolgreichen Auftritt.
Mit den Ergebnis gehört der weibliche Judonachwuchs aus Friedrichshafen um ihr Trainerteam Jürgen Vossen und Andreas Lieber zu dem Erfolgreichsten in Württemberg.


Sportlerehrung | Für die sportlichen Erfolge aus 2015

10. März 2016, Friedrichshafen

1) Sandrine Lieber, Sofja Saprygin, Madeleine Hillebrand und Lia Gebe   
3.Platz bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften U12 (2015)   

2) Lia Gebe
2.Platz württembergische Einzelmeisterschaften U12 (2015)

3) Madeleine Hillebrand
3.Platz württembergische Einzelmeisterschaften U12 (2015)

4) Jessica Hillebrand
5. Platz süddeutschen Einzelmeisterschaften U15 (2015)
Berufung in den baden-württembergischen Landeskader


HÄFLER JUDONACHWUCHS ERRINGT DREIMAL GOLD

Bild: Trainer Jürgen Vossen / Lia Gebe / Sofja Saprygin / Sandrine Lieber / Trainer Andreas Lieber

21. Februar 2016, Biberach/Riss

Die U12 Nachwuchsjudokas vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen stehen bei den südwürttembergischen Einzelmeisterschaften gleich dreimal ganz oben

Am Wochenende gingen die Häfler Judokas der Altersklasse U12 männlich und weiblich bei den südwürttembergischen Einzelmeisterschaften in Biberach auf die Matte. Sofja Saprygin, Lia Gebe und Sandrine Lieber meisterten den Wettstreit um die Medaillen und die Startplätze zu den württembergischen Meisterschaften souverän und erfolgreich. Dreimal Gold hiess es am Schluss für den Judonachwuchs aus Friedrichshafen.
Für das Häfler Judoteam ging als Erste Sofja Saprygin in der Gewichtsklasse bis 26 kg auf die Kampffläche. Sie präsentierte sie sich wie schon bei den Bezirksmeisterschaften  in ausgezeichneter Form. Sie  gewann ihre Auftaktbegegnung gegen Barbara Starzmann (VfL Kirchheim vorzeitig durch Ko-soto-gake (kleines Aussenhaken). Im Halbfinale schaltete sie Chiara Walther vom TV Uhingen aus um dann auch im abschliessenden Finalkampf gegen die Sigmaringerin Anastasia Zieker  souverän die Oberhand zu behalten. Platz 1 und die Goldmedaille waren am Schluss der verdiente Lohn. In der Gruppe der Gewichtsklasse bis 30kg ging es für die Häflerinnen Lia Gebe um die Medaillenränge. Lia Gebe zeigte von Anfang an, dass sie bei der Vergabe der Podestplätze ein Wort mitreden wollte. In der Vorrunde besiegte sie Melissa Biehl vom TSB Ravensburg vor Ablauf der Kampfzeit mit einem Kesa-gatame (Haltegriff) in der Bodenlage. Auch ihrer nächsten Aufgabe gegen Isabella Gröpler von der Sportschule Kustusch aus Reutlingen entledigte sie sich mit grosser kämpferischer Klasse und qualifizierte sich für das Finale. Hier stand die Häflerin Lee Müller vom JV Nürtingen gegenüber. Von Anfang an dominierte sie das Kampfgeschehen und sicherte sich am Schluss die Goldmedaille in ihrer Gewichtsklasse.
Mit Sandrine Lieber ging in der Kategorie 36kg die letzte Starterin aus dem Häfler Nachwuchsteam auf die Matte. Die Vorrunde bestritt die Kämpferin aus Friedrichshafen auf beeindruckende Art und Weise. Mit Siegen gegen die Tübingerin Hannah Lang und Leelou Teodorescu vom TSV Laichingen maschierte sie souverän ins Halbfinale. Celine Lang vom TSV Bad Saulgau würde von Sandrine Lieber mit O-soto-gari (grosse Aussensichel) von der Matte geschickt. Im abschliessenden Finalkampf setzte sich die Athletin vom Judo/Ju-Justsu Verein Friedrichshafen nach einer bravourösen, kämpferischen Leistung kurz vor Schluss mit Ippon (voller Punkt) durch eine Standtechnik durch.
Somit qualifizierte sich das komplette Nachwuchsteam aus Friedrichshafen um ihre Trainer Jürgen Vossen und Andreas Lieber für die anstehenden württembergischen Einzelmeisterschaften  in Leinfelden.


HÄFLER JUDONACHWUCHS ERFOLGREICH IN DIE NEUE SAISON GESTARTET

von links: Sandrine Lieber, Safja Saprygin, Lia Gebe

24. Januar 2016, Biberach/Riss

Das Nachwuchsteam vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holt bei den Bezirkseinzelmeisterschaften in der Alterklasse U12 3 Podestplätze. 2 x Gold und einmal Silber standen zum Schluss zu Buche.

Am Wochenende ging es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 männlich und weiblich bei den Bezirkseinzelmeisterschaften in Biberach zu Beginn der neuen Wettkampfsaison nicht nur um die Medaillen, sondern ebenfalls um die ersehnten Tickets zu den südwürttembergischen Meisterschaften. Diesem Anspruch wurden die Kämpferinnen vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen gerecht. 2 Mal Gold und einmal Silber lautete die Ausbeute am Ende eines sehr gelungenen Wettkampftag.
Den Anfang an diesem Wettkampftag machte Sofja Saprygin. In der Gewichtsklasse bis 26 kg präsentierte sie sich in hervorragender Form. Sie  gewann ihren Finalkampf gegen Chiara Walther vom TV Uhingen souverän mit Tai-otoshi (Körperwurf). Platz 1 und die Goldmedaille waren in der Endabrechnung der verdiente Lohn. Im Starterfeld der Kategorie bis 30kg ging es für die Häflerinnen Lia Gebe um die Podestplätze. Lia Gebe liess hier keinen Zweifel über ihre Siegambitionen aufkommen und besiegte im Finale die Kämpferin Eva Hering vom TSV Ertingen. Mit einem O-goshi (Hüftwurf) und einem abschliessenden Haltegriff sicherte sie sich am Schluss ungefährtet die Goldmedaille. Mit Sandrine Lieber ging in der Kategorie 36kg die letzte Starterin aus dem Häfler Trio auf die Matte. Sandrine Lieber musste sich im Finale denkbar knapp geschlagen werden. In der Endabrechnung bedeutete das einen tollen 2. Platz.
Somit qualifizierte sich das komplette Nachwuchsteam aus Friedrichshafen um ihren Trainer Jürgen Vossen für die anstehenden südwürttembergischen Einzelmeisterschaften.
Für den judointeressierten Nachwuchs gibt es Montags ab 17:30 und Dienstag ab 17:00 die Möglichkeit, dem erfolgreichen Judonachwuchs in einem Anfängerkurs nachzueifern.

Konzeption und Gestaltung: Gestaltungsbüro Beck - Technische Umsetzung: ALL4PAGES
Google+