Pressearchiv | 2017


Mit Bravour gemeistert – Gürtelprüfungen beim Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen

09.11.2017, Friedrichshafen

Zehn Judokas legen ihre erste Prüfung zum nächsthöheren Gürtel mit Bravour ab

Im Dojo des Judo / Ju-Justu Vereins Friedrichshafen in der Bodenseesporthalle herrschte reger Betrieb. Grund hierfür waren die bevorstehenden Gürtelprüfungen für den Häfler Judonachwuchs.
Die Judokas, im Alter von sieben und elf Jahren bereiteten sich fleißig auf ihre erste Gürtelprüfung, dem weiß-gelben Gürtel, vor.
Zu zeigen waren die unterschiedlichen Programme in den Fächern Fallschule, Boden- und Standtechniken sowie die ersten Schritte im Trainingskampf, dem Randori.
Aber nicht nur der technische Bereich wurde an diesem heutigen Tag abgeprüft. Es wurde auch darauf geachtet, dass die jungen Athleten in den Bereichen Konzentration, sowie Respekt vor dem Partner eine gute Leistung erbrachten.
Am Ende eines aufregenden Prüfungstages bestanden alle zehn Nachwuchsjudokas ihre Prüfung und erhielten eine Urkunde und ihren neuen Judogürtel.
So gab es am Ende zufriedene Gesichter bei allen Prüflingen und ihren Eltern.
Für den interessierten Judonachwuchs gibt es die Möglichkeit, jeden Dienstag um 17:30 im Dojo in der Bodenseesporthalle den Judosport kennenzulernen.


SPANNENDE JUDOKÄMPFE IN FRIEDRICHSHAFEN

18.11.2017, Friedrichshafen

Am vergangenen Samstag stand die Bodenseesporthalle ganz im Zeichen der Häfler Judokas und Ju-Jutsukas ,  die ihre diesjährigen Vereinsmeisterschaften austrugen.

Im Rahmen der Vereinsmeisterschaften bot der Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen seinem Nachwuchs und den Erwachsenen, sich zum Ende der Wettkampfsaison mit ihren Vereinskameradinnen und Kameraden auf der Matte zu messen. .
Zum Jahresende hin hatten alle Judokas und Ju-Jutsukas aus den verschiedenen Trainingseinheiten nicht nur die Möglichkeit, ihren Vereinsmeister zu ermitteln, sondern auch zum sportlichen Austausch und Kennenlernen.
Angetreten sind 35 Judo- Ju-Jutsukas. Mit  Kämpferinnen und Kämpfer im Alter zwischen 6 bis 35 Jahren war das Teilnehmerfeld dann auch bunt gemischt. Für Einige von ihnen war es das erste Mal, dass sie ihre im Training erlernten Fähigkeiten unter Wettkampfbedingungen einsetzen konnten. Entsprechend gross war die Aufregung nicht nur bei den KämpferINNEN sondern auch bei den Eltern.
Im Judo wurden die Kinder nach Gewichtsklassen eingeteilt, im Ju-Jutsu erfolgte die Einteilung nach dem Lesitungsstand der Athletinnen und Athleten.
In neun verschiedenen Kategorien ging es dann um die begehrten Pokale und Urkunden. Die jungen Kämpfer zeigten alle spannenden Judo und Ju-Jutsu Sport und waren mit viel Herz und Engagement bei der Sache.
Am Ende eines spannenden Wettkampftag nahm die  Vorstandschaft die abschliessende Siegerehrung vor. Es gab es dann auch nur zufriedene Gesichter unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und viel Applaus durch die zahlreich erschienenen Eltern und Kampfsportinteressierten.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

JUDO

-30kg:
1. Jan Fedila               
2. Ivie Aideyan
  
-34kg:
1. Simon Hansen
2. Arthur Nieleck
3. Luis Waldera
3. Kirill Cernysov

-50kg:
1. Miriam Hansen
2. Alexander Sokolov
3. Efe Aideyan
3. Domenik Hartmann

-55kg:
1. Florian Falke
2. Jessica Hillebrand
3. Sascha Köhler
3. Madeleine Hillebrand
   
JU-JUTSU

Gruppe 1 (Erwachsene)
Roman Ruf
Azamat Kuvatov
Maximilian Holtmann
Adrian Hechelmann

Gruppe 2 (Kinder)
Anthony Rössel
Cassidy Roth

Gruppe 3 (Kinder)
Sven Rauter
Silas Bauer
Gabriel Lorenz
Tim Löhle

Gruppe 4 (Kinder)
Ilias Dittrich
Marla Lorenz
Daniel Wormsbecher
Olivia Özdemir

Gruppe 5 (Kinder)
Emely Bucher
Katharina Kübler
Alexia Schneider


Im Rahmen der Trainingseinheiten besteht für alle Judo und Ju-Jutsu Interessierten die Möglichkeit, die Sportarten kennenzulernen. Donnerstag Judo ab 17.30 bis 18:45 und Freitags Ju-Jutsu ab 17.00 bis 18:30 jeweils in der Bodenseespoarthalle im Dojo.


Friedrichshafener Judo Paar wird Landesmeister

Andreas Lieber und Hannah Fuhrmanneck

15.11.2017, Karslruhe

Am Sonntag, 15.11.2017, haben sich Andreas Lieber und Hannah Fuhrmanneck vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen e.V., den ersten Platz bei der Baden-Württembergischen Kata-Meisterschaft in Karlsruhe erkämpft.

Sie konnten sich gegen neun Mitstreiter-Paare durchsetzen und somit ihr Ergebnis vom letzten Jahr um zwei Platzierungen verbessern und sich auch dieses Mal wieder zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren.
Bei der Kata kommt es darauf an, saubere Techniken zu zeigen und die jeweiligen Prinzipien deutlich darzustellen. Für jede Technik werden von einem Wertungskomitee Punkte vergeben, wobei das Paar mit den meisten Punkten das Turnier gewinnt.     
Das Häfler Duo ist in der Nage-no-kata angetreten. Professor Kano hat diese Kata 1884 geschaffen, um die Prinzipien der drei Wurfphasen, das Stören des gegnerischen Gleichgewichts, das Anpassen des eigenen Körpers und die Wurfausführung, deutlich darzustellen. Die Kata besteht aus je drei Würfen aus den fünf Gruppen der Standtechniken, die beidseitig ausgeführt werden müssen.
Seit zwei Jahren trainieren Hannah und Andreas unter der Anleitung von Trainer Peter Kreuter. Sie hoffen, bis zur Deutschen Meisterschaft 2018, noch einiges von seiner Erfahrung zu lernen, um sich unter den anderen deutschen Spitzenteams behaupten zu können.


Gürtelprüfungen im Judo / Ju Jutsu Verein

Prüfung Tag 1. Tag (Dienstag 18.07.2017)
Von li. nach re.: Patrik Lange (Prüfer), Azamat Kuvatov, Christian Holder, Roman Ruf, Anja Jetter und Andras Kainz (Prüfer)
Prüfung 2. Tag (Donnerstag 20.07.2017)
Von li. nach re.: Adrian Heckelmann, Eric König, Maximilian Holtmann und Reiner Jetter (Prüfer)

18. Juli 2017, Friedrichshafen

In der vergangenen Woche fanden im Judo / Ju Jutsu Verein Friedrichshafen e.V. die Gürtelprüfungen für Erwachsene im Selbstverteidigungssport Ju Jutsu statt.

Ju Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigungssportart, die sich aus Elementen des Judo, Karate, Aikido und anderen Kampfsportarten zusammensetzt und somit den Sportlern eine effektive Möglichkeit der Selbstverteidigung vermittelt.
Insgesamt wurden sieben Sportler mit dem Ziel, den nächsthöheren Gürtelgrad zu erreichen, an zwei Tagen geprüft. Am ersten Tag wurden von den beiden Prüfern Patrik Lange und Andras Kainz die Prüfungen zum orangenen, grünen und blauen Gürtel abgenommen. Hier mussten die Prüflinge die geforderten Wurf-, Hebel- Schlag- und Beintechniken gegen eine Vielzahl von Angriffen in Kombinationen, bestehend aus mehrerer Ju Jutsu Techniken, präsentieren. Bei der Prüfung zum Grüngurt kamen zusätzlich noch Stockangriffe und zum blauen Gürtel Stock- und Messerangriffe hinzu, gegen die es sich wirkungsvoll zu verteidigen galt. Nach zwei Stunden war es geschafft und alle Prüflinge hatten an diesem Tag die Prüfung erfolgreich bestanden. Somit dürfen nun Anja Jetter den orangenen Gürtel, Roman Ruf den grünen Gürtel und Azamat Kuvatov und Christian Holder den blauen Gürtel tragen.
An zweiten Tag wurden die Prüfungen zum gelben Gürtel durch den Prüfer Reiner Jetter abgenommen. Auch hier galt es die erlernen Ju Jutsu Techniken gegen verschiedene Schlag- und Kontaktangriffe effektiv einzusetzen und ebenfalls in Technikkombinationen zu präsentieren. Auch hier haben alle Prüflinge nach guter gezeigter Leistung die Prüfung erfolgreich bestanden. Adrian Heckelmann, Eric König und Maximilian Holtmann sind nun berechtigt den gelben Gürtel für Ju Jutsu zu tragen.
Nähere Informationen über den Judo/Ju Jutsu Verein Friedrichshafen e. V. sind unter www.budo-friedrichshafen.de zu finden.


Mit Bravour gemeistert - Gürtelprüfungen beim Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen

Hintere Reihe: Andreas Pregler
Vordere Reihe von links: Jurij Saprygin, Sofa Saprygin und Lia Gebe

28. Juni 2017, Friedrichshafen

Trainingsfleiß zahlt sich aus – vier Judokas legten ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtel erfolgreich ab

In der letzten Woche herrschte Prüfungsatmosphäre im Dojo des Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen in der Bodenseesporthalle. Der Häfler Judonachwuchs stellte sich den Prüfungen zum orange-grünen und grünen Gürtel. Die vier Judokas, im Alter von elf bis 24 Jahren bereiteten  sich intensiv seit Monaten auf die verschiedenen Anforderungen zu den Gürtelfarben orange-grün und grün vor. Zu zeigen waren die unterschiedlichen Programme in den Fächern Fallschule, Boden- und Standtechniken, sowie komplexe Handlungsketten aus dem Wettkampfgeschehen. Für die Prüfung zum grünen Gürtel musste noch zusätzlich eine Katagruppe vorgeführt werden. Hier werden die Techniken in einer namentlich benannten Abfolge und einem vorgegebenen Bewegungsablauf demonstriert, die den Judokas Prinzipien vermitteln sollen.  Aber nicht nur der technische Bereich wurde an diesem heutigen Tag geprüft. Es wurde auch darauf geachtet, dass die jungen Athleten in den Bereichen Konzentration, Ruhe und Respekt vor dem Partner eine gute Leistung erbrachten. Am Ende eines intensiven Prüfungsabend bestanden alle vier Judokas ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtel. Sie erhielten als Anerkennung von den beiden Prüfern Andreas Lieber und Jürgen Vossen eine Urkunde, sowie ihren neuen Judogürtel.
So gab es am Ende zufriedene Gesichter bei den Prüflingen und deren Eltern.
Geprüft wurden zum orange-grünen Gürtel Lia Gebe und die Geschwister Sofja und Jurij Saprygin, sowie Andreas Pregler zum grünen Gürtel.
Für den judointeressierten Nachwuchs gibt es im Rahmen des Häfler Sommerferienprogramm wieder die Möglichkeit, den Judosport kennenzulernen.


HÄFLER JUDONACHWUCHS ERKÄMPFEN 2 MEDAILLEN BEI DEN OFFENENEN BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN EINZELMEISTERSCHAFTEN

Bild von links: Lia Gebe und Sofja Saprygin

10. Juni 2017, Heilbronn

Die Nachwuchsjudokas vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holen einmal Gold und einmal Bronze bei den offenen baden- württembergischen Einzelmeisterschaften der U13

Am Wochenende ging es in Heilbronn für  die Häfler Judokas der Altersklasse U13 bei den offenen baden-württembergischen Einzelmeisterschaften um die Podestplätze.  Mit Sofja Saprygin und Lia Gebe griffen gleich 2 Nachwuchsathletinnen im Kampf um die Medaillen ein.  Und das mit grossem Erfolg. Alle 2 erreichten in ihren Gewichtsklassen Podestplätze.
Für das Häfler Judoteam ging mit Sofja Saprygin in der Gewichtsklasse bis 28 kg die erste Athletin auf die Kampffläche. Sie entschied ihre Auftaktbegegnung gegen Anastasia Zieker vom SC Sigmaringen vorzeitig durch Ippon (voller Punkt) durch eine Standtechnik. Gegen die Heidelbergerin Andrea Lambert zeigte die Häflerin kämpferisch eine bemerkenswerte Vorstellung. Mit einer sehenswerten Seoi-nage (Schulterwurf) sicherte sich die Häfler Nachwuchsathletin vor Ablauf der vollen Kampfzeit den Finaleinzug. Auch hier dominierte Sofja Saprygin ihre Gegnerin Antonia Benz (TV Bruchhausen) und sicherte sich souverän die Goldmedaille.
Lia Gebe ging in der Kategorie 33kg die nächste Starterin aus dem Nachwuchsteam vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen auf die Kampffläche. Und das in überzeugender Marnier. Sie wurde für ihre gezeigten Leistungen in der Endabrechnung mit der Bronzemedaille belohnt.
Mit dem Ergebnis des weibliche Judonachwuchs aus Friedrichshafen konnte das Trainerteam Jürgen Vossen und Andreas Lieber sehr zufrieden sein.

Konzeption und Gestaltung: Gestaltungsbüro Beck - Technische Umsetzung: ALL4PAGES
Google+