Judo

Als der Japaner Jigoro Kano vor mehr als 100 Jahren die erste Judoschule der Welt grundete, glaubte er zwei Dinge miteinander zu verbinden: das Prinzip „Ju“ mit seinen verschiedenen Kampftechniken mit dem Prinzip „Do“ bestehend aus Disziplin, Etikette und sozialer Ver-antwortung zu vereinigen.
Höflichkeit, Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Mut werden im Judo ebenso verlangt wie Schnelligkeit, Kraft und Durchhaltevermögen. Die Vielfältigkeit von dieser Sportart spiegelt sich in den verschiedenen Wurf- und Bodentechniken wieder. Heute üben knapp 240000 Mädchen, Jungen, Frauen und Männer die olympische Sportart in Deutschland als Leistungssport oder nur als Ausgleich zum Alltag aus. Die ersten Schritte auf der Judomatte werden nicht selten im frühen Alter ab fünf Jahren gemacht. Im Wettkampf können die gelernten und geübten Techniken ausprobiert werden. Neben dem Wettkampfsport eignet sich Judo wegen der körperbewussten Handlungsweisen hervorragend als Breitensport. Somit ist Judo auch für ältere Quereinsteiger oder am Wettkampfsport nicht mehr interessierte Sportler geeignet.
Eine Besonderheit des Judo-Sports ist, dass keine besonderen körperlichen
Voraussetzungen notwendig sind, weil Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Geschmeidigkeit durch das Erlernen der Techniken gemeinsam erarbeitet werden.

Konzeption und Gestaltung: Gestaltungsbüro Beck - Technische Umsetzung: ALL4PAGES
Google+