Pressearchiv | 2015


GOLDENES WOCHENENDE FÜR DEN HÄFLER JUDONACHWUCHS

- 26kg
-30kg
-36kg

05. Dezember 2015, Friedrichshafen

Das Judoteam aus Friedrichshafen erkämpft bei 3 Starts jeweils die Goldmedaille.

Am vergangenen Wochenende hieß es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 beim Nikolausturnier in Friesenhofen nochmals am Jahresende im Kampf um die Medaillen zu bestehen. Diese Aufgabe lösten die Kämpferinnen und Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen mit Bravour. Dreimal Gold  für alle an den Start gehende Kämpferinnen und Kämpfer hiess es am Schluss eines sehr erfolgreichen Kampftages.Den Anfang machten die Mädchen in der Gewichtsklasse bis 26kg. Sofja Saprygin zeigt gleich von Beginn an, dass mit ihr am heutigen Kampftag zu rechnen ist. In ihrer Auftaktbegegnung gewann sie souverän vor Ablauf der 2 minütigen Kampfzeit gegen Klara Linckh vom JV Nürtinegn mit Tai-otoshi (Körperwurf). In ihrem 2. Vorrundenkampf ging die Häflerin durch eine Haltegrifftechnik im Boden gegen Marina Lorenz vom TSV Altusried . Im anschliessenden Halbfinale liess sie der Erolzheimer Leonie Obst keine Chance und zog durch einen weiteren Sieg ins Finale ein. Ihre Gegnerin aus Scheidegg, Tamia Frick, hatte hier nicht den Hauch einer Chance. Durch einen Ippon (voller Punkt durch einen blitzsauberen O-uchi-gari sicherte sich Sofja Saprygin vom Judo/Ju-Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen überlegen die Goldmedaille. In der Kategorie bis 30kg ging mit Lia Gebe eine weitere Favoritin auf Gold aus Friedrichshafen an den Start. Die junge Kämpferin wurde ihrer Favoritenrolle auch gerecht. In einem stark besetzten 5er Feld besiegte die Häflerin ihre Kontrahentin Eva Hering vom TSC Ertingen mit einer technisch sehenswerten Standwurf. In der darauffolgenden Kmpfbegegnung sicherte sich die Nachwuchsathletin den Finalplatz durch einen vorzeitigen Sieg in der Bodenlage.Das Finale gestaltete Lia Gebe dann taktisch wie technisch souverän. Sie ging zu Beginn mit einem Yuko (mittlere Wertung) in Führung und gab diese bis zum Schlussgong nicht mehr aus der Hand. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn für einen beeindruckenden Auftritt. Bei den Jungs vertrat Jurij Saprygin  das Judoteam vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen. Und das tat der Nachwuchskämpfer in technisch wie auch kämpferisch in überragender Manier. Als erster musste das Kilian Diehm vom TSV Ertingen anerkennen. Nach nur einer Minute Kmpfzeit schickte ihn Jurij Saprygin mit einem linken Tai-otoshi als Verlierer von der Matte. Auch der nächste Gegner, der Wangener Nico Hau hat dem Kämpfer aus Friedrichshafen nichts entgegenzusetzen und musste durch Kesa-gatame (Haltegriff) vorzeitig die Segel streichen. Im anschliessenden Halbfinale gab es dann eine sehenswerte Auseinandersetzung mit Finjas Bonitz (TSV Lindau). Der Häfler Nachwuchsjudoka fightete seinen Kontrahent buchstäblcih von der Matte und zog in das abschliessende Finale ein. Hier krönte er seinen Wettkampftag durch einen Sieg durch einen tollen O-soto-gari (grosse Aussensichel) gegen den Lindauer Tim Müller und stand ganz oben auf dem Siegerpodest. Somit beendete das Nachwuchsteam vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen das Wettkampfjahr 2015 nochmals mit 3 Goldmedaillen und schaut zuversichtlich auf die anstehende Wettkampfsaison 2016.


Judoka Martin und Rolf Vennemann bestehen erfolgreich die Judo DAN-Prüfung

von links: Peter Kreuter (5.DAN), Rolf Vennemann (1.DAN), Martin Vennemann (1.DAN) und Helmut Balle (2.DAN)

29. November 2015, Karlsruhe

Die beiden Judoka Martin und Rolf Vennemann des Judo Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen e.V. bestanden am 29.11.2015 erfolgreich die Judo DAN-Prüfung.

Seit Anfang des Jahres 2015 trainierten die beiden Brüder Martin und Rolf Vennemann für den 1.DAN (Schwarzgurt). An 2-3 Trainings-Einheiten pro Woche wurden eine Kata sowie das kompletten Stand- und Bodenprogramm mit allen Armhebeln, Würgetechniken und Festhaltern trainiert. Auf der Badischen und Württembergischen Kata-Meisterschaft in Karlsruhe belegten Martin und Rolf im Oktober 2015 den 4. Platz und legten damit bereits den Grundstein für Ihre DAN-Prüfung. Am Sonntag den 29.11.2015 traten die Judoka-Brüder dann als eines von insgesamt fünf Paaren zur Prüfung an und zeigten zwischen 10.00 und 17.00 Uhr ihr Programm. Die Prüfungskommission lobte insbesondere die Wettkämpfer-Natur der beiden Brüder und berechtigte sie am Ende der Prüfung zum Tragen des 1.DAN. Dies kommt insbesondere dem Judo Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen e.V. zu Gute, da Martin und Rolf Vennemann damit berechtigt sind Gürtelprüfungen bis zum ersten Kyu-Grad abzunehmen.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch den Trainern Peter Kreuter (5.DAN) und Helmut Balle (2.DAN).


Tai Chi | Erfolgreicher Auftritt bei den Bregenz Open

21. November 2015, Bregenz

Josef Herzog, Tai Chi Lehrer des Judo Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen e.V., nahm am 21.11.2015 erfolgreich beim WKU World Martial Arts Cup in Bregenz teil.

In der Kategorie Soft- and Hardstyle with Music erzielte er den zweiten Platz. 
Mit seiner dargebotenen Tai Chi-Form  auf die sanfteren Töne, musste er sich gegen eine Hardstyle-Darbietung auf das Lied von Queen „We will rock you“, geschlagen geben.
In der Kategorie Soft- and Hardstyle Weapons with Music erreichte Josef Herzog den 3. Platz mit seiner Doppelfächerform
Es fanden sich mehr als 400 Sportler aus 10 Nationen in Bregenz ein, mit ca. 680 Starts.


SPANNENDE JUDO UND JU-JUTSU KÄMPFE IN FRIEDRICHSHAFEN

14. November 2015, Friedrichshafen

Am vergangenen Wochenende war die Bodenseesporthalle fest in der Hand der Häfler Judo und Ju-Jutsukas gewesen,  die ihre diesjährigen Vereinsmeisterschaften austrugen.

Im Rahmen der Vereinsmeisterschaften ermöglichte der Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen seinen Mitgliedern,  sich zum Abschluss der Wettkampfsaison am vergangenen Sonntag nochmals zu messen.

Hier hatten alle Judo und Judokas aus den verschiedenen Trainingseinheiten nicht nur die Möglichkeit, ihren Vereinsmeister zu ermitteln, sondern auch zum sportlichen Austausch und zum Verknüpfen verschiedener Leistungsebenen. Die im Training erlernten Techniken und Fertigkeiten konnten für viele zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen erprobt werden.

Mit über 40 Kämpferinnen und Kämpfer im Alter von 6 bis 18 Jahren war das Teilnehmerfeld dann auch bunt gemischt.

In zehn verschiedenen Kategorien, nach Gewicht und Leistungsstand eingeteilt, ging es dann um die begehrten Medaillen und Urkunden. Für viele Anfänger war dies der erste Auftritt im Wettkampfgeschehen und entsprechend gross war die Aufregung und Nervosität. Die jungen Kämpfer zeigten alle spannenden Judo- und Ju-Jutsu Sport und waren mit viel Herz und Engagement bei der Sache.

Bei der von der Vorstandschaft um Christa Vossen vorgenommenen Siegerehrung gab es dann auch ausschliesslich zufriedene Gesichter unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und viel Applaus durch die zahlreich erschienenen Eltern und Kampfsportinteressierten.

Die Ergenisse im Einzelnen:

JUDO
-24kg:
1.Timothe Leroy
2.Monique Maier

-27kg:
1.Sofja Saprygin
2. Erich-Fabian Guggenbühler
3. Max Plankenhorn
3. Luis Waldera

-30kg:
1. Lia Gebe
2. Roman Steck
3. Luis Gardemann
3. Arthur Niedeck

-35kg:
1. Jurij Saprygin
2. Madeleine Hillebrand

-37kg:
1. Fabian Waizenegger
2. Dominik Neßler
3. Alexander Sokolov
3. Maxim Chaplin

-40kg:
1. Shannon Hoffmann
2. Sandrine Lieber
3. Tobias Nestler

-53kg:
1. Jessica Hillebrand
2. Johannes Waizenegger
3. Ruben Neßler
3. Marielle Lieber

-60kg:
1. Lia Wunderlich
2. Michelle Lieber
3. Maximilian Schäffner
3. David Dzanibegashivili

JU-JUTSU
Gruppe 1:
1. Jannis Kosellek
2. Katharina Kübler
3. Maresa Kosellek

Gruppe 2:
1. Swen Rauter
2. Cassidy Roth
3. Flora Kwenzer

Gruppe 3:
1. Antony Rössel
2. Georg Kwenzer
3. Tim Merz

Die  diesjährigen Technikerpreise erhielten bei den Judokas Lia Gebe und Sofja Saprygin und bei den Ju-Jutsukas Swen Rauter für seine besonderen gezeigten Leistungen.

Im Rahmen der Trainingseinheiten besteht für alle Judo und Ju-Jutsu Interessierten die Möglichkeit, die Sportarten kennenzulernen. Montags Judo ab 17:30 oder Dienstags ab 17:00 sowie Freitags Ju-Jutsu ab 17:00 jeweils in der Bodenseespoarthalle im Dojo.


Häfler Judo Männerteam mit Top Platzierung

hinten von li. nach re.:
Jürgen Vossen, Andreas Pregler, Philip Beck, Marcel Schreyer
vorne von li. nach re.:
Nils Schmitsdorf, Adrian Caruso, Andreas Lieber

18. Oktober 2015, Göppingen

Bezirksligateam des Judo/Ju-Jutsu Vereins aus Friedrichshafen sichert sich am letzten Kampfttag eine vordere Platzierung

Am vergangenen Wochenende wurde in der Bezirksliga der Judokas in Göppingen der letzte Kampftag ausgetragen.

An den Start um die Medaillenränge gingen insgesamt neun Teams aus Württemberg. Mit von der Partie war auch das junge Männerteam aus der Zeppelinstadt mit der Besetzung Andreas Lieber und Nils Schmidtsdorf (-66kg) , Adrian Caruso (-73kg) , Andreas Pregler  (-81kg), sowie Philip Beck und Marcel Schreyer in der Kategorie bis 90kg.

Nach dem ersten Kampftag setzte sich das Judo Männerteam durch Siege gegen Frisch auf Göppingen II (3:1), SG Friesenhofen (3:0) und die Kampfgemeinschaft aus Lauffen-Flein (3:2) und einer Niederlage auf einem Medaillenrang fest.

In ihrer ersten Mannschaftbegegnung am heutigen Tag ging es gegen den späteren Meister JZ Heubach auf die Matte. Hier entwickelte sich eine sehr spannende Auseinandersetzung. Am Schluss konnte das Team aus Friedrichshafen trotz einer kämpferisch tollen Leistung ihre 2:0 Führung durch Andreas Pregler (-81kg) und Nils Schmidtsdorf (-66kg) nicht halten. Am Ende hiess es 3:2 für das Heubacher Judozentrum.

In der nächsten Kampfbegegnung gegen die TSG Öhringen wurde das kämpferische Engagemnet der Häfler dann belohnt. Musste Andreas Pregler die Anfangsbegegnung noch abgeben, glich Nils Schmidtsdorf (-66kg) vor Ablauf der Kampfzeit durch eine Haltegrifftechnik aus. Philip Beck brachte das Team dann durch eine sehenswerte Fusstechnik in der Kategorie bis 90kg in Führung. Adrian Caruso markierte dann den entscheidenden dritten Punkt. Durch Seoi nage (Schulterwurf) schickte er Silvio Bründl ebenfalls vorzeitig von der Matte. Am Schluss hiess es 3:2 für die Kämpfer aus Friedrichshafen. In darauffolgenden Wettkampfbegegnung schickte das Judoteam dann den Spvgg Besigheim mit 3:1 von der Kampffläche. Andreas Pregler brachte das Team gegen Bastian Schurr mit einer Kontertechnik und Ippon (voller Punkt) in Front. Nils Schmidtsdorf erhöhte durch einen sehenswerten Soto-maki-komi (seitliche Mitfalltechnik) auf 2:0. Philip Beck machte dann alles klar. Mit einem tollen O-soto-gari (große Aussensichel) besiegte er nach nur einer halben Minute Philipp Zucker und brachte die Mannschaft uneinholbar in Führung. Nachdem man die Gewichtsklasse über 90kg abgeben müsste setzte Adrian Caruso in der Katergorie -73kg den Schlusspunkt. Nach einem sehr umkämpften Duell setzte sich der Häfler vorzeitig durch Ippon (voller Punkt) durch. So hiess es am Schluss 4:1 für die Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen. In der letzten Begegnung des Tages musste das Judoteam dann noch eine Niederlage hinnehmen.

Somit beendete die Mannschaft aus Friedrichshafen nach dem letzten Kampftag die Bezirksliga auf einem respektablen vierten Platz ganz knapp hinter den Medaillenrängen. Der Trainer Jürgen Vossen zog am Schluss der Ligarunde eine positive Bilanz und zeigte sich von den gezeigten Leistungen zufrieden.


HÄFLER JUDONACHWUCHS ERFOLGREICH GEKÄMPFT

17. Oktober 2015, Friedrichshafen

Das Nachwuchsteam vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holt bei den südwürttembergischen Einzelmeisterschaften in der Alterklasse U12 3 Podestplätze. Bei den U10 Bezirksmeisterschaften gab es eine Gold und eine Bronzemedaille.

Am Wochenende ging es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 männlich und weiblich bei den südwürttembergischen Meisterschaften in Kirchheim /Teck nicht nur um die Medaillen, sondern ebenfalls um die ersehnten Tickets zu den württembergischen Meisterschaften. Diese Herausforderung lösten die Kämpferinnen und Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen sehr erfolgreich. Jeweils 1 Gold , Silber und  Bronze lautete die Ausbeute am Ende eines sehr gelungenen Wettkampftag.

Den Anfang an diesem Wettkampftag machten der weibliche Nachwuchs. In der Gewichtsklasse bis 30kg präsentierte sich Lia Gebe in hervorragender Form . Am Ende sicherte sich die Häflerin im Finalkampf durch Yuko (mittlere Wertung) für einen O-goshi (Hüftwurf) und einem abschliessenden Haltegriff gegen Viktoria Hägele vom JC Köngen vorzeitig den Sieg. Platz 1 und die Goldmedaille waren in der Endabrechnung ein gelungener Start für die Mannschaft vom Bodensee. In einem mit 14 Kämpferinnen belegten Starterfeld in der Kategorie bis 36kg ging es für die beiden Häflerinnen Sadrine Lieber und Madeleine Hillebrand anschliessend um die Podestplätze. Sandrine Lieber musste durch eine Auftaktniederlage in die Trostrunde. Hier zeigte die Nachwuchsathletin vom Judo/ Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen dann ihre kämpferischen Qualitäten. Durch Siege gegen Anna Keller (TSV Laichingen) und Jana Ramisch vom PSV Reutlingen sicherte sie sich die Teilnahme im kleinen Finale. Hier musste sie sich denkbar knapp durch eine kleine Wertung geschlagen geben und beendete ihren Wettkampf auf Platz 5. Ihre Vereinskameradin Madeleine Hillebrand zeigte von Beginn an, dass sie in  der Gewichtsklasse bis 36kg zu den Topfavoritinnen zu zählen ist. Durch einen souveränen Auftaktsieg schickte sie im Anschlusskampf Mara Frasch (JV Nürtingen mit Ippon (voller Punkt) für Tai-otoshi (Körperwurf) vorzeitig von der Matte. Im folgenden Halbfinale liess sie Sunny Petrovic vom TSB Ravensburg keine Chance und siegte nach nur einer Minute durch Kesa-gatame (Haltegriff). Den abschliessenden Finalkampf musste Madeleine Hillebrand dann gegen Lara Jetter aus Balingen abgeben. Platz 2 und Silber waren für Madeleine Hillebrand ein tolles Ergebnis und eine gute Ausgangsposition für die württembergischen Meisterschaften. Mit Jury Saprygin ging es dann beim männlichen Nachwuchs für die Kämpfer aus der Zeppelinstadt weiter. In der Kategorie bis 37kg setzte er sich zu Beginn mit einem technisch sehenswerten Kämpfen durch und musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben. Seinen abschliessenden Kampf um Bronze gestaltete Jury Saprygin lange Zeit für sich, musste dann zum Schluss hin noch eine kleine Wertung abgeben. Platz 5 und das Ticket zu den württembergischen Meisterschaften waren dann doch noch ein versöhnlicher Abschluss. Diese Teilnahme sicherte sich ebenfalls sein Mannschaftskollege Ruben Nessler .In der Gewichtsklasse über 50kg sicherte sich der Judoka aus Friedrichshafen eine verdiente Bronzemedaille. Somit haben sich alle Athleten vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen für die württembergischen Einzelmeisterschaften qualifiziert. Dann heisst es in Schwieberdingen wieder die guten Trainingsleistungen in Medaillen umzusetzen. Der Trainer Jürgen Vossen ist hierbei zuversichtlich, dass bei den in der Altersklasse U12 höchsten Meisterschaftsebene wieder ähnlich erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen sind. In Sigmaringen kämpften zeitgleich der Judonachwuchs in der Alterklasse U10. Bis 24kg sicherte sich Sofja Saprygin überlegen dir Goldmedaille mit drei vorzeitigen Siegen. In der Kategorie bis 30kg sicherte sich Roman Steck mit einer audgeglichenen Bilanz einen hervorragenden 3.Platz. Somit vertreten die Beiden bei den bevorstehenden südwürttembergischen Meisterschaften in Balingen die Vereinsfarben aus Friedrichshafen.Für den judointeressierten Nachwuchs gibt es Montags ab 17:30 und Dienstag ab 17:00 die Möglichkeit, dem erfolgreichen Judonachwuchs in einem Anfängerkurs nachzueifern.


HÄFLER JUDONACHWUCHS ERKÄMPFT 5 MEDAILLEN

von li nach re.: Lia Gebe, Sandrine Lieber und Madeleine Hillebrand
von li. nach re.: Jury Saprygin und Ruben Nessler

10. Oktober 2015, Biberach/Riss

Das Judoteam aus Friedrichshafen holt bei der Alterklasse U12 2 Goldmedaillen sowie einmal Silber und zweimal Bronze

Am vergangenen Wochenende hieß es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 männlich und weiblich bei den Bezirksmeisterschaften in Biberach im Kampf um die Medaillen zu bestehen. Diese Aufgabe lösten die Kämpferinnen und Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen mit Bravour. Zweimal Gold , 1 Silber- und 2 Bronzemedaille hiess es am Schluss eines sehr erfolgreichen Kampftages.

Den Anfang an desem Wettkampftag machten die Mädchen. In der Gewichtsklasse bis 30kg legte Lia Gebe gleich richtig vor . Durch einen sehenswerten O-goshi (Hüftwurf) ging Lia zu Beginn in Führung und beendete den Kampf mit einem Haltegriff in der Bodenlage. Platz 1 und die Goldmedaille waren am Schluss der verdiente Lohn. In der Kategorie bis 36kg gingen mit Sadrine Lieber und Madeleine Hillebrand gleich 2 Häfler Kämpferinnen an den Start. Sandrine Lieber sicherte sich mit zwei Siegen über Petra Weigle aus Biberach und Stefanie Keller  vom TSV Laichingen am Ende die Bronzemedaille. Madeleine Hillebrand topte das Ergebnis ihrer Vereinskameradin dann noch mit der Goldmedaille. Sie beherrschte die Gewichtsklasse souveän. Nach 3 Auftaktsiegen in der Vorrunde besiegte die Nachwuchsathletin im Halbfinale die Ravensburgerin Böhler mit Ippon (voller Punkt) vorzeitig. Den abschliessenden Finalkampf entschied Madeleine Hillebrand dann ebenfalls vor Ablauf der Kampfzeit mit einer sehenswerten Fusstechnik und belohnte sich für ihre Leistung mit Paltz 1 in dieser Gewichtsklasse.

Mit Jury Saprygin ging es dann beim männlichen Nachwuchs ähnlich erfolgreich weiter. In der Kategorie bis 37kg setzte er sich zu Beginn mit einem technisch sehenswerten Kampf geben Peter Mayer vom MTV Wangen durch . In einer hart umkämpften Begegnung gegen Mauch vom TSB Ravensburg sicherte er sich di Finalteilnahme gegen den Sigmaringer Schöfer. Hier musste er sich denkbar knapp geschlagen geben.. Am Schluss bedeutete  es für sie die Silbermedaille. Den Schlusspunkt an diesem Tag aus Häfler Sicht setzte dann Ruben Nessler bei den Jungs. In der Gewichtsklasse über 50kg sicherte ich der Judoka aus der Zeppelinstadt eine verdiente Bronzemedaille.

Somit haben sich alle Athleten vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen für die südwürttembergischen Einzelmeisterschaften qualifiziert. Dann heisst es in Kirchheim wieder die Leistungen in Medaillen umzusetzen. Der Trainer Jürgen Vossen ist hierbei zuversichtlich und will die Zeit bis dahin nützen um noch ein paar technische Korrekturen umzusetzen.

Für den judointeressierten Nachwuchs gibt es Montags ab 17:30 und Dienstag ab 17:00 die Möglichkeit, dem erfolgreichen Judonachwuchs in einem Anfängerkurs nachzueifern.


HÄFLER JUDONACHWUCHS INTERNATIONAL ERFOLGREICH GEKÄMPFT

Juli 2015, Rorschach

Das Judoteam aus Friedrichshafen holt zum Abschluss des ersten Wettkampfjahreshälfte 7 Medaillen in der Schweiz.

Beim Rorschacher Gürtelfarbenturnier  hiess es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 nochmals zur Jahreshälfte im Kampf um die Medaillen zu bestehen. Diese Aufgabe lösten die Kämpferinnen und Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen mit Bravour. Zweimal Gold , 4 Silbermedaillen und einmal Edelmedall hiess es am Schluss eines sehr erfolgreichen Kampftages.
Den Anfang machten die Mädchen in der Gewichtsklasse bis 24kg und 30kg. Sofja Saprigyn bestätigte ihre starken Trainingseindrücke und setzte sich in ihrer Gewichtsklasse souverän  bis ins Finale durch. Auch hier liess die junge Nachwuchsathletin nichts anbrennen und sicherte sich durch eine Haltegrifftechnik im Boden vorzeitig die Goldmedaille. Ihre Vereinskameradin Lia Gebe startete ebenfalls sehr überzeugend in ihren Wettkampf. Nach ihrem Auftaktsieg gegen Cacilia Knechtle bezwang sie im Halbfinale mit einem O-goshi (grosser Hüftwurf) Leoni Schneider vom JJC Toggenburg. Im anschliessenden Finale musste sie sich denkbar knapp geschlagen geben und sicherte sich die verdiente Silbermedaille. Ebenfalls Silber erkämpfte sich Madeleine Hillebrand in der stark besetzten Kategorie bis 33 kg. Durch 2 technisch überzeugende Siege in der Vorrunde maschierte die Nachwuchskämpferin aus der Zeppelinstadt sicher ins Finale. Nachdem sie hier lange in Führung lag, musste sie sich gegen Schluss hin doch noch geschlagen geben. Ihre Schwester Jessica Hillebrand erkämpfte in der Gewichtsklasse Limit 40kg dann das zweite Gold an diesem Tage für den Häfler Judonachwuchs. Durch eine kämpferisch beeindruckende Leistung bezwang sie im Finale Lea Wyss vom JJC Schaanwald klar durch Ippon (voller Punkt) vor Ablauf der regulären Kampfzeit von 3 Minuten. Die starke Vorstellung des weiblichen Judonachwuchs rundeten die Geschwister Marielle, Sadrine und Michelle Lieber ab. Während sich Michelle Lieber ein wenig unglücklich mit dem Bronzerang zufrieden geben musste, kämpfte sich ihre Schwester Marielle in der Gruppe bis 50kg bis ins Finale vor. Hier musste sich allerdings gegen Brian Behrenbruch vom Judo Club Chur geschlagen geben. Sandrine Lieber fand an diesem Tag nicht richtig in den Wettkampf rein und musste sich am Schluss mit Rang 5 zufrieden geben.  Die letzte Medaille für den Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holte sich dann bei den Jungs Jurij Saprygin bis 36kg. Mit einem sehenswerten Tai-otoshi (Handwurf) besiegte er in seiner Auftaktbegegnung den Churer Leon Untermann. Nico Messmer vom Judoclub Weinfelden wurde  im anschliessenden Halbfinale von Jurij Saprygin durch Haltegriff in seine Schranken verwiesen. Erst im Finale war dann leider Endstation für den Athlet aus Friedrichshafen. Koka (kleine Wertung) gegen Timo Bruggmann aus Rorschach bedeutete Rang 2 und Silber.
Mit diesem erfolgreichen Abschneiden verabschiedete sich der Nachwuchs des Judo/Ju-Jutsu verien Friedrichshafen in die Sommerpause. 


Gürtelprüfung im Judo/Ju-Jutsu Verein | 14.03.2015

Am vergangenen Dienstag fanden im Judo/Ju Jutsu Verein Friedrichshafen e. V. Gürtelprüfungen für Kinder und Erwachsene  im Ju Jutsu statt.
Ju Jutsu ist moderne Selbstverteidigung und moderner Zweikampfsport zugleich, der in sich Elemente unterschiedlicher Kampfsportarten vereint bzw. diese zur Grundlage nimmt und weiterentwickelt.
3 Kinder und 4 Erwachsenen traten nach langer Vorbereitungszeit zu der Prüfung an um ihr Können zu demonstrieren. Von den beiden Prüfern, Andreas Kainz (2.Dan) und Reiner Jetter (1.Dan), wurden neben den, für den jeweiligen Gürtelgrad geforderten, Techniken auch die Dynamik der Technikkombinationen sowie die Bewegungslehre bewertet. Die Ju Jutsu-Techniken mussten gegen teilweise mehrere verschiedene Angriffe gezeigt und in Kombinationen, bestehend aus mehreren Techniken, vorgeführt werden. Nach 2 Stunden hatten letztendlich alle Prüflinge die Prüfung erfolgreich bestanden und sind von nun an berechtigt die neu erlangte Gürtelfarbe zu tragen.
So darf nun Roman Ruf den gelben Gürten, Eva Otto, Valentin Kainz und Azamat Kuvatov den orangenen Gürtel und Julia Esser, Mara Bumüller und Christian Holder der grünen Gürtel tragen.
Nähere Informationen über den Judo/Ju Jutsu Verein Friedrichshafen e. V. sind unter www.budo-friedrichshafen.de zu finden.

Auf dem beiliegendem Bild sind die Prüfungsteilnehmer zusammen mit ihren Prüfern zu sehen.


JUDONACHWUCHS AUS FRIEDRICHSHAFEN SICHERN SICH DIE BRONZEMEDAILLE | 07.03.2015

Das weibliche Judoteam aus Friedrichshafen erobert in der Alterklasse U12 überaschend den dritten Platz bei den württembergischen Meisterschaften der Vereinsmannschaften

Am vergangenen Wochenende hieß es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 weiblich bei den württembergischen Meisterschaften der Vereinsmannschaften in Leinfelden-Echterdingen im Kampf um die Podestplätze zu bestehen. Nach der gelungenen Qualifikation bei den südwürttembergischen Meisterschaften mit einem dritten Rang hiess die Zielsetzung, sich bei den besten Vereinsmannschaften in Württemberg zu etablieren. Diese Aufgabe lösten die Kämpferinnen vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen überaus erfolgreich. Das Team ging mit der Besetzung Sofja Saprygin (bis 28kg), Lia Gebe ( Gewichtsklasse -30kg), Sandrine Lieber ( bis 33kg) und Madeleine Hillebrand (bis 36kg) auf die Matte. In der Auftaktbegegnung gegen die Kämpferinnen vom TV Vaihingen/Enz liesen die Mädels aus der Zeppelinstadt keinen Zweifel an ihren Ambitionen. Am Ende stand ein 3:1 Erfolg und der Einzug in die nächsten Runde. Hier zogen sie gegen den späteren württembergischen Meister aus Stuttgart nach beherztem Auftritt den Kürzeren und mussten somit in die Trostrunde. Gegen die Mannschaft vom KSV Esslingen qualifizerte sich der Häfler Nachwuchs mit einem souveränen 4: 2 Sieg für das kleine Finale und somit die Chance auf Bronze. Und diese Chance liessen sie sich nicht entgehen. In einer technisch und kämpferisch hochstehenden Begegnung gegen die Mannschaft vom TSB Ravensburg verließen die Kämpferinnen vom See als Siegerinnen die Matte. Der 3:2 Sieg bedeutete die Bronzemedaille und den Sprung auf das Siegerpodest.
Somit konnte sich die Häfler Mannschaft um ihren Trainer Jürgen Vossen als einzige Mannschaft aus dem Süden in der württembergischen Spitze behaupten.


U12 Süd-Württembergische Mädchen Manschaft - 3. Platz

28.02.2015, Ravensburg

In den Gewichtsklassen bis 28kg, 30kg, 32 kg und 36kg waren für den JJV FN, Sofja Saprygin, Lia Gebe, Madelein Hillebrand und Sandrine Lieber, am Start.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZu Videos von den Kämpfen


HÄFLER JUDONACHWUCHS HOLT GOLD 08.02.2015

Das weibliche Judoteam aus Friedrichshafen holt bei der Alterklasse U12 den Bezirksmeistertitel der Vereinsmannschaften.

Am 08. Februar 2015 hieß es für die Häfler Judokas der Altersklasse U12 weiblich bei den Bezirksmeisterschaften der Vereinsmeisterschaften in Ravensburg im Kampf um die Medaillen zu bestehen. Diese Aufgabe lösten die Kämpferinnen vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen mit Bravour. Das Team ging mit der Besetzung Sofja Saprygin (bis 28kg), Lia Gebe ( Gewichtsklasse -30kg), Sandrine Lieber ( bis 33kg) und Madeleine Hillebrand (bis 36kg) auf die Matte. Im entscheidenden Kampf sicherten sich die Nachwuchskämpferinnern um ihren Trainer Jürgen Vossen den Titel mit einem souveränen 4:1 Sieg gegen die Kampfgemeinschaft vom TSB Ravensburg und Sigmaringen.
Somit hat sich die Mannschaft vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen für die in 14 Tagen stattfindenen südwürttembergischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Dann heisst es erneut in Ravensburg wieder die Leistungen in eine Medaille umzusetzen

Konzeption und Gestaltung: Gestaltungsbüro Beck - Technische Umsetzung: ALL4PAGES
Google+